Staatliche Förderungen für Digitalisierung und Digitalprojekte

icon arrow down white

Kaum ein Land stellt so vielfältige Förderungen für Themen wie Digitalisierung und Innovation zur Verfügung wie Deutschland. Sowohl die Länder als auch der Bund haben verschiedene Förderprogramme aufgelegt, um die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben. Doch die Vielfalt und Komplexität der verfügbaren Programme kann oft überwältigend sein. Auch die Antragstellung ist nicht trivial: So kann es passieren, dass Anträge aus Formfehlern abgelehnt werden und die Arbeit für die Antragstellung ein weiteres Mal investiert werden muss. Wir geben Ihnen einen ersten Überblick über mögliche Förderungen und nennen konkrete Beispiele für förderungsfähige Projekte.

Zwei Säulen der Förderung: Digitalisierung und Innovation

Grundsätzlich lassen sich die vorhandenen Programme in zwei Kategorien unterteilen:

Digitalisierungsförderungen unterstützen Sie bei der Implementierung moderner Technologien in Ihrem Unternehmen: Ob es um die Automatisierung von Prozessen, die Einführung von ERP-Systemen oder die Verbesserung Ihrer IT-Sicherheit geht – staatliche Zuschüsse erleichtern die Finanzierung dieser Projekte.

Innovationsförderungen sind darauf ausgelegt, die Schaffung und Umsetzung von Marktneuheiten zu fördern. Diese Fördermittel sind ideal für Projekte, die echte Innovationen anstreben und können von der Entwicklung neuer Produkte bis hin zur Einführung disruptiver Technologien reichen. Aktuell sind insbesondere KI-Themen relevant.

Welche Förderhöhen gibt es?

Die Höhe der Förderungen unterscheidet sich stark. Zusagen für kleine Förderungen im Bereich zwischen EUR 10.000 und EUR 20.000 sind bei professioneller Vorbereitung schon in wenigen Wochen zu erhalten. Bei Fördersummen im sechsstelligen Bereich ist mehr Vorlauf einzuplanen.

Beispiele für geförderte Digitalprojekte und Innovationen

Gefördert wird ein großes Spektrum an digitalen Vorhaben, darunter:

  • Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen: Wollen sie z. B. Ihre Buchhaltung automatisieren und automatisierte Belegverwaltung einführen, ist das sehr wahrscheinlich ein förderfähiges Projekt. Natürlich gilt das folgerichtig dann auch für Einführungsprojekte von ERP oder CRM-Systemen. Ebenfalls  gefördert werden die Lizenzkosten für Systeme.
  • Digitale Marketingmaßnahmen: Landingpages, SEO, Social Media Ads – all das kann förderfähig sein.
  • Erneuerung der Infrastruktur: Der Austausch von WLAN und Routern oder die Digitalisierung der Warenannahme können ebenfalls in den Bereich der Förderung fallen.
  • Cybersecurity: Vor dem Hintergrund der bald in Kraft tretenden NIS2-Richtlinie unterstützen viele Programme Investitionen in die digitale Sicherheit von Unternehmen.
  • Mitarbeiterförderung: Die Schulung von Mitarbeitern kann – inkl. der Gehalts-Erstattung – in gewissen Fällen gefördert werden.

Allen Förderungsprogrammen ist gemein, dass das zu fördernde Projekt noch nicht begonnen haben darf.

Staatliche Förderungen als Bestandteil der IT- und Digitalstrategie

Das breite Spektrum an förderfähigen Maßnahmen legt nahe, sie als Teil der eigenen Digitalisierungsstrategie zu berücksichtigen, da diese alle Kernbereiche von IT über HR bis zum Marketing umfasst.

Wir beraten Sie gern zu Möglichkeiten der staatlichen Förderung für Ihre Digitalisierungsvorhaben. Dabei unterstützen wir Sie bei der Antragstellung und notwendigen Dokumentation der Mittelverwendung – sprechen Sie uns an!

Über das Symbol diesen Artikel weiterempfehlen

Dazu passende Artikel

  • Wie moderne Sprach-KI das Wissensmanagement im Unternehmen optimieren kann

  • Google Consent Mode V2 und Datenschutz

  • Der Weg zur DSGVO-konformen Nutzung von Künstlicher Intelligenz in Unternehmen

  • IT-Outsourcing im Mittelstand: Strategien und Herausforderungen