Zum 1. August bzw. 1. September 2022 wechseln der Anwalt Axel von Goldbeck und die Anwältin Dr. Nina-Luisa Siedler zum Berliner Team von Möhrle Happ Luther. Mit ihrer Expertise im Bereich neue Technologien baut die Kanzlei ihren Schwerpunkt im Bereich Crypto und Blockchain aus – und setzt so ein strategisches Zeichen im europäischen Blockchain-Zentrum.

Besonderes Alleinstellungsmerkmal der Blockchain-Praxis von Siedler und von Goldbeck ist ihr ganzheitlicher Beratungsansatz, der perfekt zur multidisziplinären Beratung der Kanzlei passt.

Dr. Nina-Luisa Siedler ist international anerkannte Spezialistin für Finanztransaktionen, insbesondere für strukturierte Finanzierungen und Debt Capital Markets. Ihre Beratung in Blockchain-Projekten konzentriert sich auf finanzregulatorische Aspekte und Governance unter Berücksichtigung des Datenschutzrechts. Auch Start-up-Finanzierung zählt zu ihren Schwerpunkten.

Vor ihrem Wechsel zum war Siedler als Partnerin bei DWF Germany tätigt und blickt auf internationale Stationen unter anderem bei DLA Piper und Luther zurück. Siedler ist Gründungsmitglied zahlreicher internationaler Verbände, darunter der Blockchain Bundesverband, der INATBA International Association of Trusted Blockchain Applications und thinkBlocktank, bei der sie auch den Vorsitz hat. 2018 erhielt sie den Women of Legal Tech Award.

Axel von Goldbeck ist Experte für Corporate Finance, Real Estate Finance, Blockchain, digitale Wertpapiere und Tokenemissionen sowie Plattformen inkl. Crowdfunding-Plattformen. Er hat zahlreiche internationale Unternehmen aus dem Tech-Bereich in Strukturierungs- und Regulierungsfragen beraten.

Von Goldbeck hat nach Stationen bei J.P. Morgan, White & Case und Luther sieben Jahre den größten deutschen Immobilienverband ZIA geleitet. 2017 kam er zu DWF Germany. Er ist Regional Chair Coordinator bei der Foundation for International Blockchain for Real Estate Expertise und Vorstand des Arbeitskreises Wirtschaft und Arbeit der Evangelischen Akademie Berlin-Brandenburg.

Mit diesem Schritt stärkt die Kanzlei ihren Schwerpunkt im Bereich Crypto- und Blockchain und erweitert ihn in die Region Berlin-Brandenburg. Dr. Anne Schöning, Partnerin in Hamburg kommentiert die strategische Entscheidung: „Allgemeine Finanzierungsmandate sowie Tokenisierung im Energie- und Immobiliensektor sind stark nachgefragt: Crypto ist aus der Unternehmenswelt nicht mehr wegzudenken. Wir sind begeistert von der Blockchain – die aktuellen Trends zeigen aber, welchen Schwankungen die neuen Technologien unterliegen können. Umso wichtiger, ein erfahrenes und international anerkanntes Beratungsteam an der Seite zu haben, um langfristig gut aufgestellt zu sein – wir freuen uns auf die standortübergreifende Zusammenarbeit."

Mit Siedler und von Goldbeck, die auch handels- und gesellschaftliche Fragestellungen bearbeiten, zieht erstmals die Rechtsberatung in den Berliner Standort ein. Dazu Schöning: „Für uns ist dies ein strategischer Erfolg, mit dem wir die Finanzrechtsexpertise von Möhrle Happ Luther insgesamt und auch den multidisziplinären Ansatz in Berlin stärken."

„Wir freuen uns, das Berliner Team von Möhrle Happ Luther neben dem Finanzschwerpunkt in vielerlei Rechtsfragen unterstützen und ergänzen zu können," so Siedler und von Goldbeck zu ihrer Entscheidung. Siedler ergänzt: „Durch die stark internationale Ausrichtung meiner Arbeit freue ich mich insbesondere auch auf die Zusammenarbeit mit dem Crowe Netzwerk." Von Goldbeck: „Es ist spannend, den multidisziplinären Ausbau eines Standortes mitprägen zu können – ich freue mich auf gemeinsame Mandate und den Austausch mit dem Berliner Team."

Über MÖHRLE HAPP LUTHER
MÖHRLE HAPP LUTHER ist eine multidisziplinäre Kanzlei, in der Wirtschaftsprüfer*innen, Steuerberater*innen und Rechtsanwält*innen Hand in Hand zusammenarbeiten. Mit mehr als 350 Mitarbeiter*innen an den drei Standorten Hamburg, Berlin und Schwerin bietet die Wirtschaftskanzlei hochqualifizierte Beratung und persönliche Betreuung. Zu ihren Mandant*innen zählen Unternehmer*innen, mittelständische Unternehmen, Familienunternehmen und Stiftungen ebenso wie nationale und internationale Konzerne, kapitalmarktorientierte Gesellschaften und öffentliche Unternehmen. Die Wirtschaftsprüfung tritt unter dem Namen Crowe auf und unterstreicht so die enge Verbindung zu einem der führenden Beratungsnetzwerke weltweit, Crowe Global. Weitere Informationen auf www.mhl.de.